Schnellübersicht Information

Kontakt: Zentrale

Stadtwerke Hockenheim
Obere Hauptstr. 8
68766 Hockenheim

Telefon: 0 62 05 / 28 55 - 5 14
Telefax: 0 62 05 /  28 55 - 5 05

Kontakt: Bereitschaftsdienst

Bei Störungsfällen Tag und Nacht für Sie erreichbar!

Stromversorgung
Telefon: 0 62 05 / 28 55 - 3 00
Mobil: 01 71 / 22 10 - 3 00

Gas- und Wasserversorgung
Telefon: 0 62 05 / 28 55 - 2 90
Mobil: 01 71 / 22 10 - 2 90


Unsere Öffnungszeiten:
Wir sind für Sie da ...  

Ihr Weg zu uns:
So kommen Sie ans Ziel ...  

Ansprechpartner Stadtwerke
So erreichen Sie uns ...  

Ansprechpartner Stadtkasse
So erreichen Sie uns ...  


Wasserversorgung in Hockenheim seit 1910

Wasser

...Wasser marsch - von lebenswichtig bis zur puren Lebenslust

Bei der Trinkwasserversorgung kann man in Hockenheim wirklich nicht von einer "langen Leitung" sprechen. Nur 4 km legt das Wasser zurück bis es bei Ihnen aus dem Wasserhahn läuft.

Der gesamt Bedarf wird von Verbandswasserwerk Reilingen bezogen - und das bereits seit 1981. Eine öffentliche Wasserversorgung gibt es in Hockenheim allerdings seit 1910.

Bis zu 1,25 Mio. m³ Wasser (Härtbereich 3) werden jährlich in Hockenheim verbraucht. Es ist so hochwertig, dass Sie es bedenkenlos trinken können. Aufgrund seiner geringen Nitrat- und Fluoridgehalte würde es bei einer Klassifizierung als Mineralwasser die Prädikate: "Geeignet zur Zubereitung von Säuglingsnahrung" sowie "Natriumarm" führen dürfen.

Versorgungsgebiet:  Gemarkung Hockenheim 
Jahres - Abgabe:  Die Stadtwerke sind Mitglied des "Zweckverbandes Wasserversorgung Südkreis Mannheim", von dem sie den gesamten Wasserbedarf beziehen. Die anderen Verbandsmitglieder sind die Gemeinden Altlußheim, Neulußheim und Reilingen. Das Verbandswasserwerk befindet sich auf Gemarkung Reilingen. Von dort wird das Wasser über zwei Fernwasserleitungen von 4 km bzw. 7 km Länge bis nach Hockenheim transportiert. 
Wasserbezug:  Das in Hockenheim zur Verteilung kommende Trinkwasser entspricht dem Härtebereich 3 (19,2° dH).
Wasserqualität:  Das in Hockenheim zur Verteilung kommende Trinkwasser entspricht dem Härtebereich 3 (19,2° dH).
Wichtiger Hinweis:
Die Beachtung des Härtebereichs 3 ist für die bedarfsgerechte Dosierung von Wasch- und Reinigungsmitteln zu empfehlen. Jede Dosierung die über das auf den Waschmittelpackungen angegeben Maß hinausgeht, belastet nur die Umwelt und den Geldbeutel, bringt aber kein besseres Waschergebnis.